Google Surveys ist das neue Umfragetool aus der Google Marketing Platform. Befragungen auf der eigenen Website kennt man auch von anderen Tools, zum Beispiel Hotjar, aber was wenn Sie wissen wollen, warum manche Menschen nicht auf Ihre Website kommen? Hier kann Ihnen Google Surveys helfen!

Wer wird befragt?

Denn neben Befragungen auf der eigenen Website können Sie auf die Google Infrastruktur zurück greifen. Google hat zwei Respondentenpools, zum einen die Google Opinion Reward App, mit der Nutzer durch das Beantworten von Fragebögen Credits für den Google Play Store verdienen können und Publisher können das Beantworten von Fragebögen als Bezahlung von Premium Content einsetzen.

Screenshot aus der Google Opinion Reward App

Demo-Ansicht für eine Umfrage als Bezahlung für Premium Content

Was kann Google Surveys?

Man kann ganz leicht in einem sehr intuitiven Interface die Befragungen erstellen. Dabei stehen uns unterschiedliche Fragetypen zur Verfügung, z.B.:

  • Einfachantworten
  • Mehrfachantworten
  • Ratingskalen
  • Bildvergleiche
  • Offene Fragen

Sie können die Reihenfolge der Antwortoptionen fix definieren oder zufällig anordnen, um Reihenfolgeeffekte auszuschließen. Einzelne Antwortoptionen wie “keines davon” oder “keine Angabe” können Sie aber auch bei zufälliger Reihenfolge fixieren.

Demografische Daten wie Alter, Geschlecht und Herkunfts(bundes)land muss man nicht extra stellen, diese Informationen bekommt man bei jedem Fragebogen kostenlos mitgeliefert.

Detaillierte Auswertungen

Die Antworten können Sie sich für jede einzelne Frage im Surveys Interface ansehen. Sowohl in absoluten Zahlen als auch in Prozentsätzen. Und jede Frage können Sie nach Alter, Geschlecht und Bundesland aufgesplittet auswerten.

Geschlechterverteilung unter Rauchern, Nichtrauchern und Gelegenheitsrauchern

Sie können sogar zwei Fragen kreuzen: wie beantworten Personen Frage 2, die eine bestimmte Antwort auf Frage 1 gegeben haben?

Was kostet die Nutzung von Google Surveys?

Ohne Filterfragen oder Einschränkung im Targeting kostet eine einzelne Frage 9 Cent pro Interview, bzw. 90 Cent bei 2 bis maximal 10 Fragen. Sie können bis zu 4 Filterfragen definieren und nur, wer die “richtigen” Antworten gibt, kommt weiter. So stellen Sie zum Beispiel sicher, dass nur Besitzer eines Pkws ihre Fragen zu Kfz-Haftpflichtversicherungen beantworten. Sie bezahlen nur vollständige Interviews, allerdings bekommen auch jene, die bei den Filterfragen heraus fallen eine kleine Belohnung. Daher ermittelt Google in einem Zielgruppen-Test, wie viele User in die Befragung eingeladen werden müssen, um ein vollständiges Interview zu erhalten. Darauf basierend wird dann der Preis pro Interview berechnet. Und erst danach entscheiden Sie, wie viele Interviews Sie durchführen wollen.

Google Surveys 360

Geplant ist noch für 2019 der Start von Google Surveys 360 in Europa. Die Premiumversion von Google Surveys wird neben einem Postleitzahl-Targeting (noch unklar, ob auch für Österreich und Schweiz) ein ganz besonderes Feature bieten: Audience-Targeting. Damit können Sie dann Bestandskunden, die schon lange nichts mehr auf Ihrer Website gekauft haben oder Warenkorbabbrecher zu ihren Beweggründen befragen. Auch wenn diese schon länger nicht auf Ihrer Website zu Gast waren.

Zudem wird Surveys 360 einer Organisation zugeordnet sein, während in der Standardversion die Eigentümerschaft bei einem einzelnen Google Account liegt. Ergebnisse können mit der Standardversion mit anderen Usern geteilt werden, nicht aber Entwürfe.

Google Surveys 360 wird ausschließlich über zertifizierte Reseller erhältlich sein. Als Full Stack Anbieter in der Google Marketing Platform freuen wir uns schon darauf, Ihnen zum Marktstart von Surveys 360 dieses Produkt anbieten zu können.

Egal, ob Sie mit Google Surveys oder Google Surveys 360 mehr über ihre (potenziellen) Kunden erfahren wollen, wir unterstützen Sie dabei gerne. Kontaktieren Sie uns unter kontakt@e-dialog.at.